Lieferung innerhalb Deutschlands 2-4 Werktage 🚚

Deine Haarporosität bestimmen

Die Haarporosität beschreibt den Zustand der Schuppenschicht der Haare (Haarkutikula) bzw. wie geöffnet oder geschlossen sie ist. Oder anders ausgedrückt, wie einfach es für deine Haare ist Feuchtigkeit aufzunehmen. Generell spricht man von geringer, normaler und hoher Porosität des Haares.

schuppenschicht des haares

Geringe Porosität: Schuppenschicht ist geschlossen
Normale Porosität: Schuppenschicht ist ein wenig geöffnet
Hohe Porosität: Schuppenschicht ist geöffnet

Deine Haarporosität zu verstehen wird dir helfen die richtigen Haarprodukte auszuwählen und deine Haarroutine anzupassen.

Unten zeige ich dir 3 mögliche Wege den Zustand deiner Haarkutikula zu bestimmen. Im Anschluss gehen wir detaillierter darauf ein, wie du deine Haarroutine anpassen kannst. 

 

Der Float-Test
Haarsträhnen-Test Moisturizing-Test
der float-test haarporosität bestimmen haarsträhne test der moisturizing-test haarporosität bestimmen
Fülle ¾ eines Glases mit Wasser. Zunächst brauchst du ein paar saubere Haarsträhnen. Idealerweise nachdem du deine Haare gewaschen hast und sie frei von Pflegeprodukten sind. Lege die Haarsträhnen in das Wasser. 

Auch für diesen Test brauchst du eine saubere Haarsträhne (kann auch mit einer noch angewachsenen Strähne durchgeführt werden) =)

Halte die Haarsträhne unten fest und gleite mit den Fingern deiner anderen Hand nach oben Richtung Haaransatz.

Bei diesem Test achtest du darauf, wie schnell dein Haar deinen Conditioner oder Wasser aufnimmt. Ist der Conditioner schnell verschwunden oder hinterlässt er für eine Weile einen weißen Rückstand? Alternativ kannst du auf eine trockene Haarsträhne etwa Wasser spritzen.

Resultat 1: Die Haarsträhne nimmt das Wasser direkt auf und sinkt schnell nach unten. Das weist auf eine hohe Porosität hin Resultat 1: Du spürst hohe Hügelchen (geöffnete Schuppenschicht) oder deine Haare fühlen sich ungleichmäßig an – hohe Porosität Resultat 1: Dein Haar absorbiert den Conditioner/das Wasser schnell und die Haare fühlen sich nach ein paar Minuten wieder trocken an – hohe Porosität
Resultat 2: Die Haarsträhne sinkt langsam nach unten – normale Porosität Resultat 2: Du spürst nichts Unnormales – normale Porosität Resultat 2: Deine Haare nehmen den Conditioner nach kurzer Zeit auf und bleiben weich und seidig – normale Porosität
Resultat 3: Die Haarsträhne bleibt für 4-5 Minuten an der Oberfläche und sinkt nur langsam oder gar nicht zu Boden. Das ist ein Zeichen für geringe Porosität. Resultat 3: Dein Haar fühlt sich glatt und seidig an oder „quietscht“ sogar, wenn du mit deinen Fingern an der Strähne nach oben gleitest - geringe Porosität. Resultat 3: Der Conditioner „sitzt“ lange auf deinem Haar oder hinterlässt einen weißen Rückstand. Die Wassertropfen bleiben lange auf deinem Haar – geringe Porosität.

 

Achtung: Deine Haare können auch eine gemischte Porosität haben. Das ist öfters der Fall, wenn die Haare lang sind.

Diese Tests sind nicht unfehlbar, können dir aber eine gute Orientierung dafür geben, wie porös dein Haar ist und helfen dabei deine Haarroutine deutlich zu verbessern. 

 

 

 

Geringe Porosität - Tipps

Hast du mindestens zwei von den obengenannten Tests gemacht? Und denkst du, dass dein Haar eine geringe Porosität hat? Dann haben wir hier ein paar Tipps für dich, wie du deine Haarroutine anpassen kannst. 

Haar mit geringer Porosität ist gesundes Haar, aber es ist wichtig darauf zu achten, wie du dein Haar hydratisierst.

  • Spüle dein Shampoo mit leicht warmem Wasser aus, um deine Schuppenschicht zu öffnen und dein Haar für den Conditioner vorzubereiten. 
  • Wenn du eine Kur oder Haarmaske anwendest, lass sie mindestens 30 Minuten lang einwirken und vergiss nicht dein Haar in eine Plastiktüte oder ein Handtuch einzuwickeln. Idealerweise bekommt dein Haar dabei etwas Wärme (Hot Head) oder du füllst deine Badewanne mit warmem Wasser und genießt ein 30-minütiges Bad. So kommt die Wärme von außen nach innen. 😉
  • Um deine Locken gesund und glänzend zu halten, integriere eine Haarmaske mit heißen Ölen (Hot Oil Treatment) einmal pro Monat in deine Haarpflege. Hierbei solltest du besonders auf die verschiedenen Öle Acht haben, denn nur gesättigte Öle wie Kokos-, Avocado-, Argan-, Leinsamen-, Rizinus- oder Olivenöl können von deinem Haar aufgenommen werden. Ungesättigte Öle wie Mandel-, Jojoba-, Traubenkern- oder Leinöl bedecken dein Haar und können nicht tief eindringen. Als Curly Girl mit Haaren von geringer Porosität ist also die erstgenannte Gruppe von Ölen für dich geeignet.

 

Normale Porosität - Tipps

Wenn dein Haar normal porös ist, dann musst du uns eher Tipps geben. 😊

Denn das ist das bestmögliche Ergebnis. Dein Haar nimmt genug Feuchtigkeit auf und speichert sie. Unser bester Rat in diesem Fall – vergiss deine regelmäßige Haarkur nicht und liebe deine Haare! =)

 

Hohe Porosität - Tipps

Wenn du herausgefunden hast, dass dein Haar eine hohe Porosität hat, kannst du wahrscheinlich einem der folgenden Punkte zustimmen:

  • Dein Haar ist gefärbt
  • Du hast dich noch nicht von deinem Glätteisen verabschiedet
  • Dein Haar ist sehr kraus, trocken und brüchig

Hochporöses Haar ist nicht leicht zu pflegen, da bin ich ehrlich. Dein Haar nimmt die Feuchtigkeit zwar schnell auf, aber verliert sie auch wieder schnell. Die Aufgabe besteht darin diese Feuchtigkeit im Haar zu halten. Mit der richtigen Pflege können deine Locken gesund werden und glänzen.

  • Spüle den Conditioner mit lauwarmem Wasser aus
  • Bedecke dein Haar mit einem T-Shirt oder idealerweise mit einem Mikrofasertuch, um es möglichst wenig durch Reibung zu strapazieren
  • Integriere ungesättigte Öle wie Mandel-, Jojoba-, Traubenkern- oder Leinöl in deine Lockenpflege, um deine Schuppenschicht zu schließen und deine Locken schön mit Feuchtigkeit versorgt zu halten
  • Hydratisieren! Deine Haare brauchen regelmäßige Haarmasken und tägliche Auffrischung
  • Wende ein Pre-Poo (Anwendung eines gesättigten Öls auf deine Spitzen. Etwa 15 Minuten einwirken lassen) vor deinem Clarifying Shampoo an, um deine Haare vor Sulfaten zu schützen
  • Um deine Haarstruktur zu stärken und deine Schuppenschicht zu stabilisieren, brauchst du Haarprodukte mit Proteinen 

Hast du noch Fragen oder haben wir etwas übersehen? Dann schreib uns gerne eine Mail an contact@katritz.com oder nutze den Chat Bot unten rechts auf der Seite.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen